Издателство
:. Издателство LiterNet  Електронни книги: Условия за публикуване
Медии
:. Електронно списание LiterNet  Електронно списание: Условия за публикуване
:. Електронно списание БЕЛ
:. Културни новини   Kултурни новини: условия за публикуване  Новини за култура: RSS абонамент!  Новини за култура във Facebook!  Новини за култура в Туитър
:. Книгомрежа  Анотации на нови книги: RSS абонамент!
Каталози
:. По дати : Октомври  Издателство & списание LiterNet - абонамент за нови публикации  Нови публикации на LiterNet във Facebook!  Нови публикации на LiterNet в Twitter!
:. Електронни книги
:. Раздели / Рубрики
:. Автори
:. Критика за авторите
Книжарници
:. Книжен пазар  Книжарница за стари книги Книжен пазар: нови книги  Стари и антикварни книги от Книжен пазар във Facebook Нови публикации на Книжен пазар в Twitter!
:. Книгосвят: сравни цени  Среавни цени с Книгосвят във Facebook!
:. Книги втора ръка  Книги за четене Варна
:. Bücher Amazon
:. Amazon Livres
Магазини и продукти
:. Fantasy & Science Fiction
:. Littérature sentimentale
Ресурси
:. Каталог за култура
:. Артзона
:. Образование по БЕЛ
За нас
:. Всичко за LiterNet
Настройки: Разшири Стесни | Уголеми Умали | Потъмни | Стандартни
AUGENBLICK

web

Ob es jemals geschehen ist - daran erinnere ich mich nicht,
ob es je geschehen wird, weiß ich nicht...
Traurig und müde schwomm ich allein durch die gewaltige Menge -
die Menge irgendeiner sündigen und fehlerhaften Stadt.
Über mir fror ein, im verstandslosen Gedanken,
der Himmel. Schweigend stumm und seltsam fern.
Und unten trug sich laute Musik, Musik von Schritten, Lachen
und miteinander verflochtenen Reden durch die Menge.
Aber stolze und lüsterne Augen riefen nicht meine demütigen Dürste
auf dem Straße ngastmahl hervor.
Die Männer dort waren schwächliche Krieger,
die Frauen - verworfene, stumme Sirenen...
In einem Augenblick durchzog sich eine gedämpfte Welle über die Stadt,
in einem Augenblick versank alles in seltsamer Verhalltheit.
Ich fühlte sowohl Angst als auch Gebete in meinem Herzen
und sah die Welt als bodenlosen Abgrund.
Unsichtbare Wasser, mit gedämpftem und geheimnisvollem Rauschen,
überfluteten den Traum stummer Uferlosigkeiten.
und es gab dort weder Hoffnung, noch Erinnerung -
und es gab dort weder Raum, noch Zeit...
Und mit dämmerndem Blick von vortödlichem Schwindelgefühl
bog ich scheu meine schwach gewordenen Knie,
dachte, dass irgendeine Stimme verkünden würde,
ein unerkennbares Testament aus unerkennbaren Tafeln
dass irgendein s ich erbarmender Gott offenbaren würde
nach so vielen Tagen wirrer Wahnsinnigkeiten:
warum jener so stolz und übermächtig ist, und wir -
so schwach, so leidvoll, so hoffnungslos!
Vergebens, oh weh! - Unentflammt erlosch
der große Augenblick des groß en Wunders.
Neues eitles Streben stieß mich weg von der getriebenen Menge,
den Traum löste schonungsloses Erwachen ab -
sowohl Murren als auch Lachen brachen in die Stille...
"Betrunken ist er, verstandslos ist er." - raunte jemand...
Ich stand auf. - Der Himmel war leer und taub.
Ich weinte. - Die Menge war eisig-seelenlos.

 

 

© Dimčo Debeljanov
© Übersetzung: Jasmin Degenhart
=============================
© E-magazine LiterNet, 23.02.2014, № 2 (171)