Издателство
:. Издателство LiterNet  Електронни книги: Условия за публикуване
Медии
:. Електронно списание LiterNet  Електронно списание: Условия за публикуване
:. Електронно списание БЕЛ
:. Културни новини   Kултурни новини: условия за публикуване  Новини за култура: RSS абонамент!  Новини за култура във Facebook!  Новини за култура в Туитър
Каталози
:. По дати : Септември  Издателство & списание LiterNet - абонамент за нови публикации  Нови публикации на LiterNet във Facebook! Нови публикации на LiterNet в Twitter!
:. Електронни книги
:. Раздели / Рубрики
:. Автори
:. Критика за авторите
Книжарници
:. Книжен пазар  Книжарница за стари книги Книжен пазар: нови книги  Стари и антикварни книги от Книжен пазар във Facebook  Нови публикации на Книжен пазар в Twitter!
:. Книгосвят: сравни цени  Сравни цени с Книгосвят във Facebook! Книгосвят - сравни цени на книги
Ресурси
:. Каталог за култура
:. Артзона
:. Писмена реч
За нас
:. Всичко за LiterNet
Настройки: Разшири Стесни | Уголеми Умали | Потъмни | Стандартни

HERBST AM QUAI VOLTAIRE

web

Langsam kühlt das Blut ab
und die Sonne verliert an Kraft;
unter den schnellen Wägen
fliegen Vögel und Blätter hervor.
Von neuem irre ich unglücklich umher.
Was wirst du sagen, Herz?
Er ist immer derselbe betrübliche Herbst
auch hier, in Paris, am Quai Voltaire.
Das Bild ist immer dasselbe:
seine traurige Gestalt verändern
weder die auf der Seine schwimmenden
breiten Ölflecken,
noch die Brücken, deren Gewölbe
auf ewig vom Rauch geschwärzt ist
von so vielen Dampfschiffen,
noch die Küstenwand,
wo diesen Augenblick in der Dämmerung
ein zerraufter Junge sitzt
und zusieht wie neben ihm
ein Spatz auf zwei Beinen springt.
Es zittert der nackte Baum,
als wäre er erschüttert von Spasmen,
und mein Herz ist leer
wie ein verlassenes Nest.
Was soll ich verlangen? Alles verwelkt:
auch die schattigen Bäume,
auch die Bücher des Antiquaren.
Es raucht der verdunkelte Fluss
und verfließt wie die Zeit;
fast so, als würden mit ihm
die Wand, die Gebäude, das Louvre,
der Junge, der graue Spatz davonschwimmen.

1930

 

 

© Atanas Daltschew
© Melanie Gruber, Übertragen ins Deutsche
=============================
© E-magazine LiterNet, 20.08.2020, № 8 (249)